Grossstadtpapier
Nachrichtenportal für Hamburg
Technik

Alt, Neu, Revolution

Die neue 5G-Revolution klopft an die Tür, die größten Telekommunikationsdienste sowie Smartphone-Hersteller machen sich bereit für den nächsten Schritt in die digitale Zukunft.

Immer mehr Smartphones werden zu kleinen Laptops umgeformt, sowie das neue Samsung Galaxy Fold. Das „Fold-Handy“ glänzt gegenüber anderen gegenwärtigen Smartphones derzeit mit einem faltbaren Display. Diese neue Revolution ist auf dem Smartphone-Markt der neue Vorreiter, doch es kommt schon die nächste Revolution: Das 5G-Netz und ihre 5G-Smartphones.

Was ist eigentlich 5G? Durch eine Pressemitteilung von der Bundesnetzagentur ist das neue 5G-Netz die fünfte Generation des Mobilfunkstandards, denn die Übertragungsrate soll 100 Mal schneller sein als sein Vorgänger 4G LTE. Durch die digitale Echtzeit-Vernetzung sollen schon bald sämtliche Geräte miteinander kommunizieren können. Des Weiteren mögen so auch Anwendungen in der Industrie umgesetzt sowie autonomes Fahren revolutioniert werden. Das 5G-Netz nutzt neuere und höhere Funkfrequenzbereiche, damit schneller Daten übertragen werden. Also heißt es: „5G wird uns in die digitale Zukunft führen.“ 

Schauen wir uns erstmal an, welcher Hersteller sein neues Smartphone 2019 auf den Markt bringt. Nach den Angaben von Chip-News war Motorola der erste Hersteller eines 5G-Moduls, das als Ansteckmodul für das Smartphone dienen sollte. Bereits im März 2019 erschien das neue Samsung Galaxy S10 5G auf dem Markt. Der chinesische Smartphone-Herstelle Xiaomi wird im Mai 2019 sein erstes 5G-Smartphone veröffentlichen, dessen Name Xiaomi Mi Mix 3 5G sein wird. Doch was ist mit dem berühmten US-Hersteller Apple? Laut n-tv und Fast Company wird es vor 2021 kein neues 5G-Smartphone von Apple geben. Grund dafür ist ein Patenstreit mit dem Chiphersteller Qualcomm.

Aus deutscher Sicht ist es nicht schlimm, das Apple kein neues Smartphone herstellt. „Da hierzulande kaum vor 2025 flächenmäßig der neue Mobilfunk-Standard genutzt werden kann.“, laut einem Sprecher der Bundesnetzagentur. Anders wiederum kann in Südkorea und den USA das 5G-Netz schon 2020 in Betrieb genommen werden, in China erst 2021. Aber hier in Deutschland scheint „die Technologie“ nicht wirklich schnell genug voranzukommen. 

In der Vergangenheit berichtete Giga, dass das 3G-Netz erst 2004 in den deutschen Raum kam, hingegen stand Großbritannien schon mit dem 3G-Netz 2001 in den Startlöchern. 2009 startete Norwegen mit dem ersten 4G LTE-Netz unter Laborbedingungen. Polen eröffnete 2010 erstmals mit dem LTE-Netz für Endkunden. In Deutschland begann das LTE-Netz ursprünglich 2012/2013 davor konnten nur einige Dörfer das 4G LTE-Netz nutzen. Wie wir sehen, liegt Deutschland nicht gerade an der Spitze des Fortschrittes.  

Durch ein Bericht der Tagesschau bestünde ein Problem, dass die Reichweite des 5G-Netzes eine zu geringe Brandbreite hat. Um dieses Problem zu lösen, müssten mehr Funkmasten und mehr Glasfaserleitungen gelegt werden. Dies ist aber schwer in Deutschland umzusetzen. Deswegen wird die 5G-Technik erstmal nur in einigen Ballungsgebiete eingesetzt. Das würde bedeuten, dass unsere 5G-Smartphones nicht überall verwendbar wären - gleichzeitig hieße das auch, das wir uns das Geld sparen können für die neuen teuren Smartphones.

Leider lässt uns Deutschland mit dem Eintritt in die digitalen Zukunft warten, indem Deutschland viel zu lange mit der Umsetzung des 5G-Netzes braucht. Wirklich revolutionär ist das 5G-Netz, beispielsweise in Ländern wie Südkorea, in den Staaten Amerikas oder China. Bis wir in Deutschland das 5G-Netz nutzen können ist es längst veraltet und die nächste Technik-Revolution wartet schon vor der Tür. 

Von Conny Hoppe
Veröffentlicht am 07.04.2019