Grossstadtpapier
Nachrichtenportal für Hamburg
Home Office

Aufstehen!

Photo by Bench Accounting on Unsplash

Produktives Arbeiten im Home-Office fällt oft schwer. Wir zeigen Tipps und Tricks, wie ihr wach und produktiv bleibt.

Der Geheimtipp fürs Home Office: Morgens aufstehen. Duschen, Frühstücken, Anziehen und dann an den Laptop setzen.  Das fällt mit der Zeit jedoch immer schwerer. Viele sind nun schon seit Monaten im Home Office. Bei mir ist es seit Anfang März zum Alltag geworden und bei meiner Kollegin Lea sind es nun auch schon ganze 9 Wochen.

Das Home-Office verändert den Arbeitsalltag eines jeden und nicht allen fällt es einfach sich diesem neuen Arbeitsalltag anzupassen.

Das Erste das wir lernen mussten: Es ist nicht gut den Wecker auf eine Minute vor Arbeitsbeginn zu stellen und mit Schlafanzug vor den Laptop zu setzen. Die Augen noch nicht ganz offen, noch halbtrunken und schläfrig und gerade aus dem Land der Träume erwacht erreicht man nicht unbedingt das höchste Maß an Produktivität.

Hier also: Unsere Tipps und Tricks für ein produktives Home Office

Raus aus dem Pyjama!

Es ist zwar lästig und die Verlockung ist groß morgens länger zu schlafen und einfach im Schlafanzug sich vor den Laptop zu setzen. Aber es ist bewiesen sich morgens aufzuraffen und sich normal, wie für die Arbeit anzuziehen, macht produktiver und wacher.

Also Zähne zusammen beißen und morgens Aufstehen! Uns wurde auch erzählt, das den Arbeitsweg zu simulieren, indem man sich Schuhe anzieht und eine Runde ums Haus läuft, die Konzentration fördern soll.

Same Shit, different Day

Routinen entwickeln das ist das A und O! Klar abgegrenzte Arbeitszeiten und Pausen sind besonders wichtig. Ein klar strukturierter Arbeitsplatz, wenn möglich sogar ein kleines Office einzurichten, der getrennt vom Rest des Haushalts ist, führt zu mehr Produktivität. 

Auch der Haushalt kann warten bis sie Feierabend haben, das macht er schließlich, wenn sie nicht im Home Office sind auch. Natürlich ist es verlockend nebenher mal eben die Wäsche anzustellen und den Abwasch zu machen, doch lenkt es ab und klaut sehr viel Zeit.

Hamstern, aber richtig!

Eine ausgiebige Mittagspause zu machen, wie man sie sonst auch im Office machen würde, darf nicht einfach durch eine 5 Minuten Pause ersetzt werden. Zu Mittag wird der Laptop zugeklappt. Wenn möglich auch einmal an die Frische Luft gehen und einmal die Füße vertreten, bevor es wieder weitergeht.

Wenn man sonst immer die Mittagspause mit seinen Kollegen verbracht hat, fühlt man sich im Home Office auf Zeit ein bisschen einsam: Was da hilft? Per Video Call die Mittagspause zusammen verbringen und so gemeinsam einmal den Kopf ausschalten und einen netten Plausch halten. 

Move it!

Im Office sitzt man auch nicht die Ganze Zeit am Platz und starrt den Laptop in Grund und Boden. Nein, man steht auf, wechselt den Raum, holt Kaffee oder ein Wasser und tratscht mit Kollegen.Zu Hause schwierig, aber nicht unmöglich. Tipp: Jede stunde 5 Minuten aufstehen und was anderes machen: das Fenster öffnen, einmal kurz dehnen, die Kollegen nerven, Kaffee holen oder einfach eine Runde um den Tisch drehen.

Wir wissen Home Office kann auf Zeit ziemlich eintönig werden, gerade wenn man alleine in einer kleinen Wohnung sitzt. Aber dennoch kann man viel aus dieser Zeit machen. Außerdem muss man es mal von der positiven Seite sehen: Man sparrt sich den anstrengenden Weg zur Arbeit und muss sich nicht mit dem nervigen Verkehr am Morgen und am Abend rumschlagen. Sondern kann einfach den Laptop zuklappen und sich aufs Sofa legen. 

Von Jennifer Fiene und Lea Pölkow
Veröffentlicht am 18.05.2020