Grossstadtpapier
Nachrichtenportal für Hamburg
Baustellen

Noch neun Tage, dann ist die A24 wochenlang gesperrt

Am Donnerstag wurden an dem betroffenen Abschnitt der A24 zwischen dem Horner Kreisel und dem Autobahnkreuz Hamburg-Ost elektronische Hinweistafeln aufgestellt. Sie sollen die Autofahrer auf die Sperrung aufmerksam machen.

Am 8. Juli beginnt die Sanierung der Autobahn 24. Vom Horner Kreisel bis zum Kreuz Hamburg-Ost geht in den Sommerferien nichts.

Einer der wichtigsten Verkehrswege in Hamburg wird für vier Wochen komplett gesperrt. Die Komplettsanierung der  6,6 Kilometer lange Strecke beginnt am Sonntag, 8. Juli, und endet am Samstag, den 4. August. 

Die Arbeiten sind extra in die Sommerferien gelegt worden, um so wenig Autofahrer wie möglich einzuschränken. Die Umleitung führt über die A1 und die Anschlussstelle Hamburg-Billstedt. Über die Bergedorfer Straße (B5) kann dann das Stadtzentrum erreicht werden. Die Anschlussstelle Jenfeld wird in Richtung Hamburg-Zentrum bereits am 2. Juli gesperrt. Dort wird zunächst nach Fliegerbomben gesucht. 

Die Hamburger Verkehrsbehörde hat sich für eine Komplettsperrung entschieden, weil sie vermutlich weniger Staus produziert. „Sechs Wochen Sperrungen in der Ferienzeit, wo viele im Urlaub sind, sind für die Pendler wesentlich besser als die A 24 mehr als ein halbes Jahr mit nur einem Fahrstreifen pro Richtung zu bauen“, sagt der Verkehrskoordinator Christian Merl.

"Das gäbe über sechs Monate Stau bis auf die A1 zurück. Das ist sicher die schlechtere Option.“ Außerdem sei die A24 zu schmal für eine Verkehrsführung während der Bauzeit. „Deshalb bauen wir die A24 unter Vollsperrung in den Ferien, wo die Belastung am geringsten ist. Wichtig ist doch, dass nach den Hamburger Ferien die A 24 den Pendlern wieder voll zur Verfügung steht und alle rasch an ihr Ziel kommen.“

Von Timmo Woyczechowski
Veröffentlicht am 28.06.2018